Montag, 1. April 2013

Blogparade: 52 Wochen–52 Buchfragen (Woche 13)

Diesmal leider wieder reichlich spät…

Ein Buch bei dem du nicht weiß, wie du es bewerten sollst.

Das Buch hat Eindruck auf mich gemacht. Spricht also eigentlich für eine gute Bewertung – allerdings bin ich trotzdem irgendwie ambivalent zu diesem Buch eingestellt. Die Herangehensweise, die Handlung aus der Sicht eines Kindes zu schildern fand ich eigentlich auch gut – allerdings kann ich einfach nicht glauben, dass dieses Kind, als Sohn eines KZ-Kommandanten so wenig von den realen Geschehnissen erfasst. Die Naivität ist natürlich teil des Konzeptes von “Der Junge im gestreiften Pyjama”, aber sie war mir auch teilweise zu viel. Ich kann meine Gedanken dazu irgendwie nicht so richtig in Worte fassen, deswegen lasse ich es einfach jetzt mal so stehen.

Kommentare:

  1. Ich weiß, was du meinst, mirging es genauso mit dem Buch. Diese Naivität Brunos ist so überzeichnet und surreal, dass ich das Buch nicht ernst nehmen konnte - und das ist einfach schade, weil es ein so gutes Buch hätte sein können.

    AntwortenLöschen
  2. Du hast recht - es hätte wirklich gut sein können, weil die Story echt Potential hat!
    Wir stehen mit unserer Meinung allerdings auch nicht alleine da. Ich hab mir mal die Rezensionen bei amazon angeschaut.

    AntwortenLöschen